Neuigkeiten
16.06.2020
Um die Folgen der Corona-Pandemie abzumildern, hat die Bundesregierung ein Kon-junkturpaket in Milliardenhöhe geschnürt. Ziel der historisch großen Staatsausgaben ist es, die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen und Arbeitsplätze zu sichern. Auch die Kassenlage der Städte und Gemeinden soll durch das umfangreiche Konjunktur- und Zukunftspaket verbessert werden. Inwieweit Reinheim davon profitieren kann, müsse man erst noch prüfen, heißt es seitens des CDU-Stadtverbandes. Die Christdemokraten möchten jedoch keine Chance ungenutzt lassen, die sich der Stadt durch die Krise bietet. [... mehr]
Zusatzinfos weiter

05.06.2020
„Defizite der Kreiskliniken und der MVZ nicht noch vergrößern.“
„Die CDU-Kreistagsfraktion Darmstadt-Dieburg lehnt den Kauf eines gynäkologischen Arztsitzes im Nachbarlandkreis Odenwald und die damit einhergehende Gründung eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) ab. Nach aktuellem Kenntnisstand ist zu befürchten, dass der Ankauf der oben genannten Arztpraxis das derzeitige Defizit der Kreiskliniken und der MVZ-GmbH weiter vergrößern wird und ein dauerhafter Betrieb mit einer schwarzen Null nie erreicht werden kann.

04.06.2020
Pittich: „Ein wichtiges und gutes Signal an Unternehmen und Verbraucher“

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Darmstadt-Dieburg begrüßt die Beschlüsse des Koalitionsausschusses zur Stärkung der Wirtschaft: „Die Große Koalition hat ein ausgewogenes Paket aus schnell wirkenden Nachfrageimpulsen, Überbrückungshilfen für krisengeschädigte Unternehmen und strukturellen Verbesserungen geschnürt. Das wird Deutschland insgesamt wettbewerbsfähiger machen und kommt auch unserer heimischen Wirtschaft zugute. Das Konjunkturpaket ist ein wichtiges und gutes Signal an unsere Unternehmen und Verbraucher“, so der Kreisvorsitzende Ralph Pittich.


29.05.2020
Ein Tweet der der Bundesfraktion Bündnis 90/die Grünen offenbart erneut die Denkweise der "Verbostpartei" und die Ideologie, die unseren Landwirten schadet. Pauschal werden Landwirte diffamiert und als Schuldige der aktuellen Corona-Krise ausgemacht. Die MIT Darmstadt.Dieburg verurteilt solche absurden Aussagen und stellt sich hinter die Landwirte und Erzeuger unserer Lebensmittel.

 


28.05.2020
Junge Union und CDU Reinheim sind offen für kritische Köpfe für den anstehenden Wahlkampf
Anlässlich der im kommenden Jahr anstehenden Kommunalwahl sucht die Junge Union Reinheim/Groß-Bieberau auch außerhalb ihrer eigenen Mitglieder nach interessierten jungen Menschen bis zum 35. Lebensjahr, die sich vor Ort für ihre Heimat engagieren und einbringen möchten.     [... mehr]
weiter

27.05.2020
Manfred Pentz, Landtagsabgeordneter und Generalsekretär der hessischen CDU, sagte in der Debatte des Hessischen Landtags zu Corona-Verschwörungstheorien:

14.05.2020
Der Generalsekretär der hessischen CDU, Manfred Pentz, sagt zum „HessenTrend“ des Hessischen Rundfunks:
„In diesen schwierigen Corona-Zeiten vertrauen die Menschen besonders der CDU Hessen. Die CDU ist mit 36 Prozent weiterhin stärkste Kraft im Land, das hat die heutige Meinungsumfrage des Hessischen Rundfunks ergeben.

22.04.2020
Von Alltag kann in diesen Tagen keine Rede sein. Auch die Kommunalpolitik der Gemeinde Reinheim ist durch die Corona-Pandemie vor Herausforderungen gestellt. Insbesondere bei der Durchführung von Sitzungen der Gremien oder Versammlungen ist aktuell Ideenreichtum gefragt. Die Handlungsfähigkeit der Stadt Reinheim müsse trotz aller Umstände gesichert sein, heißt es seitens der CDU Reinheim. Die Digitalisierung macht’s glücklicherweise möglich.
weiter

05.03.2020
Besuch des Generalsekretärs Manfred Pentz bei der FU Darmstadt-Dieburg

Die Kommunalwahl im März 2012 in Hessen steht vor der Tür. Aktuell werden die zukünftigen Kandidatenlisten in den einzelnen CDU Verbänden erstellt.

Mit dem Generalsekretär wurde diskutiert, wie künftig mehr Frauen die Kommunalpolitik mitgestalten können. Primär ist es dabei wichtig, Frauen stärker in die CDU einzubinden und die Anzahl der weiblichen Mitglieder in den kommunalen Parlamenten zu erhöhen. Zurzeit liegt der Frauenanteil etwa 20,6 Prozent in den Kommunalparlamenten.

Ein politisches Engagement der Frauen in den Gemeinden und Städten ist die beste Voraussetzung, Frauen auch in Landes- und Bundespolitik zu etablieren. „Wir wollen uns einsetzen, dass Frauen auf allen Ebenen gleichberechtigt in der Politik beteiligt werden“, erklärte die FU Vorsitzende Frau Dr. Cornelia Lietz, „im Hessischen Landtag beträgt der Anteil der Frauen nur 34 Prozent!“

Die FU Darmstadt-Dieburg sieht es als wichtig an, den Wählerinnen und Wählern auf den Kandidatenlisten mehr Frauen zur Wahl zu stellen.

Zukünftig wird die FU Darmstadt-Dieburg einen engen Kontakt zu Herrn Pentz pflegen, denn es ist wichtig, dass Themen „Wie stärken wir das Ehrenamt“ oder „Wie kann der Einsatz einer forensic nurse in den Schutzambulanzen flächendeckend gesichert werden“ auch auf Landes- und Bundesebene umgesetzt werden.


03.03.2020
Frauen Union Darmstadt-Dieburg macht sich für einheitliche Ausbildung in Deutschland stark
Ob Pflege, Kinderbetreuung, Altersarmut oder Gewaltprävention - als engagierte Gemeinschaft für Frauen und Familien nimmt die Frauen Union Darmstadt-Dieburg zu aktuellen politischen Fragen Stellung und bietet ein Forum für die Anliegen von Frauen aller Altersgruppen und Bevölkerungsschichten. Auch das Thema „Forensic Nurse“, was auf Deutsch so viel wie „Forensische Krankenpflege“ bedeutet, nimmt bei den Christdemokratinnen derzeit breiten Raum ein. Dabei geht es um Kenntnisse in der klinisch-rechtsmedizinischen Untersuchung von Personen nach tätlichen Auseinandersetzungen und nach Straftaten gegen die sexuelle Integrität. Blaue Flecken dokumentieren, Spermaspuren sicherstellen, Opfer oder ihre Angehörigen betreuen – all das zählt zu den Aufgaben von forensischen Pflegefachpersonen. Wie wichtig deren Arbeit ist, zeigen die steigenden Zahlen der Gewalttaten im häuslichen Umfeld: In Deutschland wird durchschnittlich jeden dritten Tag eine Frau von ihrem Ehemann, Lebensgefährten oder Ex- Partnern getötet. Dazu haben 40 Prozent aller Frauen seit ihrem 16. Lebensjahr bereits körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt.    [...]