Hoffest der CDU Reinheim übertrifft alle Erwartungen
Alle Jahre wieder steigt im Sommer das Hoffest der CDU Reinheim im Schuchmannschen Hof. Meist spielt das Wetter mit und angenehme Gespräche mit Freunden bei leckerem Essen und erfrischenden Getränken gibt es sowieso. Das war auch in diesem Jahr wieder der Fall, nur dass am Samstag (18.07.) statt der erwarteten 60 rund doppelt so viele Gäste mit der Reinheimer CDU feiern wollten. Schon gleich zu Beginn um 17.00 Uhr waren die Bierbänke im Hof der Familie Schuchmann gut besetzt. Bis zum Abend musste man noch etliche Sitzgelegenheiten heranschaffen, damit jeder mal die Füße ausstrecken konnte. Die junge Familie Schuchmann war tatkräftig mit der Bewirtung all der Menschen beschäftigt und auch die beiden jungen Töchter der Familie halfen fleißig. Gekommen waren viele aktive CDU-Mitglieder aus der Reinheimer Politik und Ehemalige wie die Familie Froede oder die Familie Schneider. Auch aus Roßdorf waren CDU-Vertreter gekommen und auch der diesjährige CDU-Bürgermeisterkandidat, Ralph Pittich, hatte es sich nicht nehmen lassen, gemeinsam mit Freunden zu feiern. Auffällig und besonders schön für die Veranstalter war es wohl, dass viele Menschen aus Reinheim, die man all die Jahre vorher nicht gesehen hatte, jetzt beim CDU-Fest einfach mitmachen und dabei sein wollten. Eine ganze Bierbank hielten die Mitglieder der Opposition im Reinheimer Parlament „besetzt“. FDP, DKP und Reinheimer Kreis zeigten, dass es durchaus möglich ist, verschiedener Meinung zu sein, Streitgespräche zu führen, dann aber auch wieder ein Bierchen miteinander zu trinken. Auch Polit-Prominenz der CDU hatte den Weg nach Reinheim gefunden: Patricia Lips ( MdB), Manfred Pentz (MdL) und der Kreisvorsitzende Gottfried Milde genossen den Abend sichtlich, hatten aber auch noch eine offizielle Funktion zu erfüllen. Lips und Milde nahmen die Würdigungen für 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU vor. Die so Geehrten waren: Christel Strauß, Dieter Freudensprung, Klaus Scherzinger und Claus Sternberg. Bis 23.00 Uhr dauerte das betriebsame Kommen und Gehen auf dem Hof. Sämtliche Würstchen, Steaks, Salate und Kuchen waren zwar schon um 20.30 Uhr restlos aufgegessen. Doch die Gäste blieben gerne, so schien es, und unterhielten sich angeregt bis es Zeit war, aufzubrechen. Fotos: (C) Corinna Philippe-Küppers
Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern und weitere Informationen zu erhalten!