Archiv
04.09.2014, 10:11 Uhr
Symbolischer Spatenstich
Der Ausbau des schnellen NGA-Netzes (next-generation-access) für den schnellen Zugang zum Internet hat begonnen. Im Darmstädter Echo war vom symbolischen Spatenstich die Rede.

Die Reinheimer CDU freut sich darüber.
Seit Jahren hat sich die CDU für den Ausbau eingesetzt und alle halbherzigen Lösungsversuche kritisch begleitet. Die Stadt Reinheim hatte es jahrelang nicht geschafft, ihren Bürgern einen schnellen Internet-Zugang zu verschaffen. Noch immer gibt es Bereiche innerhalb unserer Stadt, wo die Telekom man gerade nur eine Geschwindigkeit von 384 kBit/sec. anbieten kann – während in anderen Gegenden (übrigens auch innerhalb Reinheims) Geschwindigkeiten von 50 MegaBit und mehr angeboten werden können. Aber Reinheim war nicht bereit, für so „neumodisches Zeug“ Geld auszugeben. Bei entsprechenden Initiativen der CDU oder auch von Bürgern unserer Stadt wurde das Versenden von größeren Datenmengen oftmals lächerlich gemacht. Daß man aber auch und vor allem für berufliche Zwecke (Home-office) einen komfortablen Datenverkehr braucht ist inzwischen auch in Reinheim angekommen.

Allerdings wird das schnelle Netz nicht ein Erfolg, den sich der Bürgermeister an die Fahnen heften kann – es war nämlich vor zwei Jahren eine Initiative des Landrats, einen Zweckverband zu gründen und notfalls viel Geld (Risiko!) in die Hand nehmen zu müssen, um die Bürger im Kreis/ im unmittelbarem Umfeld des Rhein-Main-Gebietes mit schnellem Internet-Zugang zu versorgen.

384 kBit werden nun hoffentlich in den nächsten zwei Jahren zur Vergangenheit gehören. Auch Zeilhard und Georgenhausen werden keine weißen Flecke mehr auf der Internet-Karte sein – unsere Bürger werden jetzt auch schnell an die Welt angebunden.

Das freut uns.