Als Reinheimer CDU sind wir der Überzeugung, dass von städtischer Seite sehr wohl Anreize gesetzt und Maßnahmen ergriffen werden können, um sowohl die haus- und fachärztliche, als auch die pharmazeutische Versorgung zu verbessern bzw. zu gewährleisten - wenn dies gewollt ist. Ein proaktives Zugehen, städtische Zuschüsse für sich niederlassende Ärzte, Unterstützung bei der Immobiliensuche oder Vergünstigungen bei der Nutzung städtischer Einrichtungen sind Beispiele hierfür.

Wenn man mit seinen Mitmenschen im Gespräch ist, erfährt man rechtzeitig, dass die nächste Apotheke vor Ort schließt und auch die hausärztliche Situation sich verschlechtern wird. In Reinheim gerade so passiert und auch Zeilhard kann davon ein Lied singen – allerdings nur ein trauriges. Dort gibt es seit Winter 2014 keine Apotheke mehr und seit geraumer Zeit fehlt auch ein Hausarzt.


Nach oben