Die CDU Reinheim ist als lebendige und gestaltende Kraft schon seit jeher Impulsgeber und entwirft zukunftsweisende Visionen für die Stadt mit ihren vier Stadtteilen. Wir mischen uns ein, mit scharfem Blick für bestehende Mängel und neuen Ideen für realistische Lösungsmöglichkeiten.

Der angestrebte Kurswechsel im Reinheimer Rathaus steht auch nach der Kommunalwahl 2016 noch auf der Agenda der Reinheimer CDU. Zwar ist das politische Arbeiten sehr schwer, doch wir verfolgen unsere getroffenen Wahlaussagen auch weiterhin: In den Bereichen wie Wirtschaftsförderung, Verkehr, demografischer Wandel oder Versorgungssicherheit hat die CDU kompetente Lösungsmöglichkeiten erarbeitet, die die Stadt wieder nach vorne bringen könnte. Zudem arbeiten wir seit rund einem Jahr mit einer jungen Mannschaft. Das wollen wir ausbauen und vertiefen, denn wir sehen auch ohne Wahlsieg, dass diese Arbeit fruchtet.

„Lust auf Zukunft“ haben wir immer noch. Wir wollen immer noch etwas in dieser Stadt bewegen. Und werden die Reinheimer Bürgerinnen und Bürger deshalb weiter sensibilisieren für das, was in unserer Stadt fehlt und auf welchen Gebieten Reinheim durch jahrelange Misswirtschaft ins Abseits geraten ist. Wir werden auch weiter deutlich machen, dass die CDU lösungsorientierte Ideen anbietet, die einen entscheidenden Impuls für ein zukunftsfähiges Reinheim setzen können.

Marco Carella, CDU-Vorsitzender in Reinheim




 
03.05.2018
CDU Fraktion Reinheim wählt neue Vorsitzende

Die CDU Fraktion Reinheim hat eine neue Vorsitzende: Bei der jüngsten Fraktionssitzung am vergangenen Mittwoch wählten die Christdemokraten Corinna Philippe-Küppers zu ihrer neuen Fraktionsvorsitzenden. Ihr Vorgänger Andreas Rückert stand nach einjähriger Tätigkeit nicht mehr zur Wahl. 

Nach dem überraschenden Rücktritt des langjährigen CDU-Fraktionsvorsitzenden Michael Wend vor zwei Jahren, hatte kürzlich auch sein Nachfolger Andreas Rückert seinen Rückzug vom Amt als Fraktionsvorsitzender der CDU Reinheim verkündet. „Diese Entscheidung kam für uns doch sehr plötzlich. Herr Rückert sah sich leider in seinen politischen Möglichkeiten eingeengt und hat daher beschlossen, sein Amt abzugeben“, sagte CDU-Parteichef Marco Carella.

Bei der jüngsten Fraktionssitzung am vergangenen Mittwoch stand deshalb die Wahl eines neuen Fraktionsvorsitzenden auf dem Programm. Dabei wurde die CDU-Kreistagsabgeordnete und stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Corinna Philippe-Küppers aus Reinheim einstimmig zur neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. „Ich freue mich, auf die vor mir liegenden Aufgaben und bin motiviert, die CDU in Reinheim mit aktiver Parteiarbeit weiterhin zu stärken und so den Standort Reinheim weiterzuentwickeln“, erklärte sie nach ihrer Wahl. „Ich bedanke mich bei der Fraktion für das in mich gesetzte Vertrauen. Die Arbeit, die nun vor mir liegt, sehe ich als Chance, die Position Reinheims zwischen Odenwald und Main-Metropole zu stärken“, so Philippe-Küppers.

weiter

29.04.2018
„CDU Schaafheim im Gespräch“ wieder eine erfolgreiche Veranstaltung

Vergangene Woche hieß es wieder „CDU im Gespräch“. Diesmal traf man sich dazu mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern im Saal des Bürgerhaus Löwen. Gastredner war der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Herr Lars Maruhn.


21.04.2018
„Eine kleine, einfache und kostengünstige Idee kann Leben retten!“
Vor diesem Hintergrund fordert die CDU-Kreistagsfraktion in ihrem jüngsten Antrag die Kreisverwaltung auf, sich über das Projekt zu informieren und sich Gedanken um die Umsetzung zu machen. „Ein möglicher Ansprechpartner könnte der Landrat des Landkreises Schwäbisch Hall Gerhard Bauer, sein der das Projekt ‚Rettung aus der Dose – SOS-Rettungsdose‘ in seinem Landkreis bereits erfolgreich umgesetzt hat“, so der sozialpolitische Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion Dr. Werner Thomas. „Weiterhin ist es der Wunsch der Christdemokraten, dass die Ergebnisse bis zur Sommerpause dem Kreistag berichtet und so dieser höchst effiziente und einfache Beitrag zur Notfallrettung zeitnah auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg umgesetzt werden kann“, so Thomas weiter.

13.04.2018
Hessens kommunales Fundament ist finanziell stabil
Hessens Kommunen sind für viele Menschen der erste Ansprechpartner vor Ort. Besonders dann, wenn es sich um die täglichen Angelegenheiten oder Behördengänge handelt. Hinzu kommt, dass die Städte und Gemeinden die Grundversorgung der Bevölkerung im Bereich Schulen, Kitas, Ärzte, Infrastruktur, Kultur sowie der Ver- und Entsorgung leisten. Daher wollen wir Subsidiarität und kommunale Selbstverwaltung stärken.

21.03.2018
Ein Haus im Grünen ist der Wunsch vieler Menschen, lockt das ländliche Leben doch mit vielen Angeboten.
Der Traum wird aber nur umgesetzt bzw. Menschen bleiben nur dort wohnen, wenn neben der Ruhe und der Landschaft in jeder Gemeinde auch die Grundversorgung gesichert sein. Schulen, Kindergärten der Bäcker und zwingend der Arzt machen viele Orte attraktiv und sind eine gute Alternative zum Großstadtleben.